the-eleventh-hour-758926_1920Schrift





Das deutsche Volk teilt sich zur Zeit in drei Gruppen auf :


Politiker, Priester, Geldadel, Lobbyisten, Mietmäuler, Söldner, Betrüger (das sind diejenigen, die daran arbeiten, daß andere Menschen für sie arbeiten)

politisch inaktive Menschen (das sind diejenigen, die auf der Arbeit oder auf dem Schlachtfeld noch nicht gemerkt haben, daß sie ausgeplündert werden)

politisch aktive Menschen (das sind diejenigen, die bereits ausgeplündert wurden)

 

 

Pitter bekämpft das System und will die politisch inaktiven Menschen wach rütteln

Heinz will Spielverderber werden

Spielverderber (das sind Menschen wie Gandhi, der die politischen Beschlüsse der britischen Besatzungsmacht ignorierte und z.B. rechtswidrig sein eigenes Salz produzierte)

Beispiel…


Schauen wir uns mal die Zukunft von einigen an :

Pitter macht eigentlich das, was auch schon sein Vater und Großvater machten. Sie kämpften für Veränderung, teils traten diese auch ein, aber am System des „beherrscht werden“ hat sich, auch nach Jahrhunderten, nichts geändert, bis auf die Tatsache, daß sich der deutsche Kaiser nunmehr Volksvertreter nennt. Pitter will aber weiterhin um politische Ziele ringen, die aber nach jeder Wahl im Koalisationsklüngel verraten, oder an ein anderes Parlament nach Brüssel exportiert werden. Pitter wird sein Verhalten überdenken, wenn die Masse der Spielverderber ein kritisches Maß erreicht hat. Danach wird er selbst einer.

Heinz weiß nicht mehr, wen er bekämpfen soll, weil die Gewählten nichts mehr zu sagen haben und diejenigen die was zu sagen haben, nicht gewählt wurden. Da er die Entscheidungsträger über seine Zukunft nicht kennt, wendet er sich vom politischen Entscheidungsprozess ab und wechselt zu den Spielverderbern.

Die Spielverderber beteiligen sich nicht mehr an der politischen Diskussion und verwenden die ersparte Zeit und Energie damit, sich aus dem System zu befreien, indem sie sich ihr eigenes Salz herstellen, oder :

  • einige verkaufen ihr Auto, Fahren mit dem Fahrrad oder sie nutzen Carsharing /Fahrgemeinschaften
  • andere bilden Lebensgemeinschaften wie Tamera
  • andere kaufen keine Eigentumswohnung sondern helfen sich gegenseitig beim Selbstbau ihrer Häuser
  • andere halbieren ihre Wohnungskosten, indem sie ein Wohnmobil beziehen
  • andere reduzieren ihren Stromverbrauch, um ihren Stromverbrauch danach mit  Solarzellen selbst zu produzieren
  • andere kaufen kein Windows, sondern sie nutzen kostenloses Linux
  • andere kaufen kein Wasser, sondern nutzen Regenwasser
  • andere halbieren ihre Ernährungskosten, produzieren selbst oder sie kaufen direkt beim Erzeuger
  • andere ignorieren Konsumschlachten wie z.B. vor Weihnachten
  • andere nutzen die Globalisierung, bilden Einkaufsgemeinschaften und kaufen direkt beim Hersteller
  • andere kaufen keine steuerpflichtigen Zigaretten sondern pflanzen selbst Tabakpflanzen
  • andere tauschen Sandwichgeneration gegen Hartzer
  • andere tauschen ihr selbst auflösendes Draghigeld gegen besteuerungs- und inflationsresistente Bitcoins
  • andere räumen ihre Konten und tauschen ihr Geld in schweizer Franken etc.
  • und zuletzt sind dann noch viele Unternehmer zu benennen, die Deutschland verlassen



Kurzum, Spielverderber besteuern sich nicht gegenseitig, sondern sie helfen sich gegenseitig
und entziehen dadurch dem System Energie, wodurch es von selbst abstirbt.

Und von allen Bürgern, sind die Spielverderber aus dem Stand heraus auch die Gewinner, denn sie sind nicht von der trägen Masse abhängig sondern sie können sofort damit beginnen, ihr Leben zu ändern. Und bei allem was sie machen, sparen sie sofort ihr eigenes Geld.

Wenn du noch Pitter bist, aber über einen Wechsel nachdenkst, findest du im Internet viele Gleichgesinnte oder auch bei den Mahnwachen (Beispiel), die es eigentlich in jeder größeren Stadt gibt. Achte aber darauf, mit wem du dich zusammen stellst. Ein, gegen die Regierung brüllender Rentner kann sauer sein,

  • weil zu viele Flüchtlinge ins Land gelassen werden und er Angst hat, daß sich seine Rente schmälert, weil er nun mit diesen Flüchtlingen teilen muss.
  • weil er nicht will, daß seine Kinder ausgeplündert werden, um seine Rente zu finanzieren.

Am besten ist es aber, sich von Brüllaffen gänzlich fern zu halten und Menschen zu suchen, die konstruktiv an einer besseren Zukunft für alle Bürger arbeiten.

Für die Aktivisten der Mahnwachen :

Unser Name stammt aus der Zeit, in der sich die Menschen auf Marktplätzen oder in Kirchen trafen bzw. treffen mußten, weil sie keine Computer hatten. Wir erreichen aber schneller mehr, wenn wir die Möglichkeiten aller social Media besser nutzen würden. Folgender Vorschlag:

  • ListeIch habe mich mal ca. 2 Stunden lang mit anderen Gruppen bei Facebook beschäftigt, deren inhaltliche Ausrichtung auch in Richtung Mahnwache geht und mich dort angemeldet.

Hierbei entstand folgende Liste →

  • Kontakt zu 2,2 Millionen Menschen nach 2 Stunden !  D.h., wenn wir uns mal eine Woche mit diesem Thema beschäftigt haben, dann können wir auch problemlos 20 Millionen Menschen erreichen.
  • Haben wir eine gute Idee, dann könnten wir die in unserem Facebook einstellen und binnen einer Stunde, per Knopfdruck mit diesen Gruppen teilen. 20 Millionen Menschen könnten so auf eine Aktion konzentriert werden, wobei diese wiederum das mit ihren Facebook-Gruppen oder privaten Freunden teilen können. Gesamt kommt damit eine mehr als kritische Menge zusammen.
  • Wenn diese Menschenmassen nun darin übereinkommen, daß man zusammen mehr erreicht, könnten wir alle zeitgleich die gleiche Petition bei bei Avaaz (42 Mil. Mitglieder), Cange (132 Mil. Mitglieder), OppenPetition (2,9 Mil. Mitglieder), etc.  einstellen und pushen. Und das könnte `nen richtig dicken Rumps geben.

Was ich damit sagen will ist, daß ich es einerseits wichtig finde, im persönlichem Gespräch meine Mitmenschen in meiner Stadt kennen zu lernen, aber hinsichtlich des Frust, der sich ja zuweilen breit macht, sollten wir erkennen, daß politische Veränderungen aus dem Netz kommen und nicht mehr, wie in der DDR, von der Strasse.

Und wenn wir auf diesem Wege Menschen über einen qualifizierten Webauftritt (HowTo`s – Aufbau ca. 1 Jahr) helfen, Spielverderber zu werden, dann werden wir das System aber derartig wach rütteln, daß im Kanzleramt die Jallousien runter gelassen werden, damit Reporter nicht mehr das Zittern filmen können.

Wer hier mitmachen will….. Meldet euch

 

Dipl.Ing. Ulrich Stein ccby         Bildlizenz
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s